Aus den Augen - im Archiv!

Über den Tag hinaus: In unserem Archiv finden Sie eine Sammlung aller branchenrelevanter Themen, Meldungen und Fachartikel. Eine wahre Fundgrube zum Nachschlagen und sich schlau machen.

  • Corona Belgien: Declaration sur l honneur für Fahrer

    Belgien hat seine Einreisebedingungen mit Wirkung vom 27. Januar 2021 deutlich verschärft.U.a. gilt auch für Fahrer ab sofort die Pflicht zur Mitführung einer ausgefüllten "Declaration sur l ́honneur" (Erklärung an Eides Statt").

    Mehr drüber erfahren Sie in der Rubrik Länderinformationen in unserem Mitgliederbereich.

  • Corona Deutschland: Überblick zur Maskenpflicht

    Am vergangenen Dienstag, 19.01.2021, hatten sich Bund und Länder unter anderem auf eine verschärfte Maskenpflicht geeinigt. Was ist wie in den Verordnungen der deutschen Bundesländer umgesetzt worden?

    Mehr darüber erfahren Sie in der Rubrik Länderinformationen in unserem Mitgliederbereich.

  • Corona Großbritannien: Behandlung von Fahrern mit positivem Testergebnis

    Seit dem 23.12.2020 müssen sich alle Lkw-Fahrer, die Großbritannien in Richtung Frankreich verlassen, bekanntlich einem Coronaschnelltest unterziehen, der von den britischen Behörden kostenlos an verschiedenen Testzentren angeboten wird. Das britische Department for Transport sowie der BGL-Schwesterverband RHA informieren jetzt ergänzend darüber, wie es weitergeht, falls ein Fahrer ein positives Testergebnis erhält:

    • "Falls Ihr Schnelltest poitiv ausfällt, müssen sich die Fahrer einem PCR-Test unterziehen, der leider nicht so schnell geht.
    • Diese Tests werden vor Ort (auf dem Parkplatz) durchgeführt, und auf das Ergebnis muss 24 - 36 Stunden gewartet werden (Wartezeiten werden aktuell kürzer).
    • Während der Wartezeit werden die Fahrer in ihren Kabinen isoliert, da nur ein geringer Prozentsatz der zweiten Tests wirklich positiv ausfällt.
    • Wenn der PCR-Test ein negatives Ergebnis aufweist, können die Fahrer Ihre Reise fortsetzen. Fahrer mit positivem Ergebnis werden zu einem Hotel eskortiert.
    • Während der Hotelunterbringung für die 10-tägige Pflicht-Isolierung werden Kosten für Unterbringung, Ernährung und in manchen Fällen auch ärztliche Versorgung, vom britischen Staat getragen."
    • Mehr hierüber finden Sie unter Eingabe Ihrer Zugangsdaten im Bereich "Für Mitglieder", Rubrik: "Länderinformationen".
  • Österreich: Am 07.01.2021 zu erwartende Behinderungen auf der Inntalautobahn

    Am 07.01.2021 sind wegen einer Kombination von vorausgehendem Nachtfahrverbot und Feiertagsfahrverbot sowie Blockabfertigungsmaßnahmen erhebliche Behinderungen auf der Inntalautobahn im Umfeld der A 12-Anschlussstelle Kufstein zu erwarten

     

    Weitere Infos finden Sie unter Eingabe Ihrer Zugangsdaten im Bereich "Für Mitglieder", Rubrik: "Länderinformationen"

  • BSK-Weihnachtsgrüße

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

     

    wir blicken auf ein schwieriges Jahr zurück, das uns allen viel abverlangt hat und niemand so hat kommen sehen.

    Diese unruhige Zeit möchten wir zum Anlass nehmen, Ihnen mehr denn je unseren herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Geduld auszusprechen.

    Deutschland muss nun runterfahren. Wir fahren mit Ihnen gemeinsam weiter durch die Krise, um an Ende gesund anzukommen.

    Wir werden auch im nächsten Jahr nicht nachlassen, Ihnen die ein oder andere Last von Ihren Schultern zu nehmen.

    Traditionell gehen unsere Weihnachtspräsente in Form von Spenden an krebskranke Kinder in unserer Region. Wir sind uns sicher, dass dies Ihre Zustimmung findet.

    In diesem Sinne, wünschen wir Ihnen und Ihren Familien eine glückliche und schöne Weihnachtszeit sowie ein gesundes neues Jahr.

     

    Herzlichst,

    Wolfgang Draaf, der Aufsichtsrat und das gesamte Team der BSK e.V.

  • Brexit/GB: Goods Vehicle Movement System (GVMS) - Registrierung läuft

    Ab sofort können Transportunternehmen sich für das britische "Goods Vehicle Movement System" (GVMS) registrieren. Die Nutzung von GVMS ist ab 1.1.2021 für alle Transporte unter Versandverfahren (gemeinsames Versandverfahren, TIR, ATA) zwingend erforderlich. Unternehmen, die diese Versandverfahren für ihre GB-Transporte nutzen wollen, sollten sich daher umgehend registrieren. Für Transporte ohne Versandverfahren wird die Nutzung von GVMS voraussichtlich ab 1.7.2021 verpflichtend vorgeschrieben.

     

    Lesen Sie mehr unter Eingabe Ihrer Zugangsdaten oder rufen Sie uns an!

  • Österreich: Verschärfung des Nachfahrverbotes auf der Inntal-Autobahn A12 ab 1. Januar 2021

    Zum 31. Dezember 2020 läuft die Ausnahmeregelung für Fahrzeuge der Schadstoffklasse Euro VI vom Nachfahrverbot auf der Inntal-Autobahn aus. Ausgenommen ab diesem Zeitpunkt sind nur noch Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb oder mit WasserstoffBrennstoffzellenTechnologie sowie die Ziel oder Quellverkehre in die Kernzone bzw. Zielund Quellverkehre innerhalb der erweiterten Zone.

     

    Lesen Sie mehr unter Eingabe Ihrer Zugangsdaten oder rufen Sie uns an!

  • Nominierte und Gewinner des BSK-Awards 2020

    An alle Teilnehmer möchten wir hier nochmals ein herzliches Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit richten. Sie haben - in einem von Corona-Pandemie und Lockdown geprägten Jahr - viel Fleiß, Kow-how und Zeit investiert, um unsere Branche mit Ihren grandiosen Einreichungen aufzuwerten.

    Es war ein spannendes „Kopf-an-Kopf-Rennen“ – die diesjährigen Preisträger in den Kategorien Schwertransport des Jahres, Kranarbeit des Jahres und Montage des Jahres, stehen nun fest.

     

    Weiterlesen mit "Klick" in die Überschrift ...

  • Coronavirus EU: Dringende Empfehlung zur Mitführung von Annex 3

    Unabhängig von der jeweiligen nationalen Vorschriftenlage empfiehlt der Verband Fahrern im internationalen Verkehr in EU-Staaten dringend stets die Mitführung des "Certificate for international Transport workers" aus Annex 3 der EU Green Lanes Guideline.

     

    Weitere Infos erhalten Sie unter: 069 7919-470

  • Coronavirus Italien: Neue Einreisevorschriften und Coronaregeln

    Ab sofort müssen Personen, die sich in den italienischen Risikogebieten aufhalten, eine Eigenerklärung mitführen. Des Weiteren müssen alle Fahrer, die aus dem Ausland nach Italien einfahren, eine separate Eigenerklärung für die Einreise mitführen und wie bereits im Frühjahr zusätzlich bei den zuständigen Gesundheitsbehörden eine Meldung abgeben.

     

  • KORREKTUR STVO-NOVELLE

    Liebe Mitglieder,

    der deutsche Bundesrat hat heute der erneuten Änderung der Zuständigkeit nach § 47 StVO (Zuständigkeit einer EGB) mehrheitlich zugestimmt. Bei Einzelanträgen ist nun neben der EGB, in deren Bezirk der genehmigungspflichtige Transport beginnt auch wieder die EGB zuständig, in deren Bezirk das transportdurchführende Unternehmen seinen Sitz oder seine Zweigniederlassung nach § 13 HGB hat.

     

  • Ungarn Corona: Einreiseverbot ab 1. September 2020

    Am 1. September 2020 hat Ungarn Grenzkontrollen eingeführt. Ab diesem Datum dürfen

    ausländische Staatsbürger nur in begründeten Ausnahmefällen nach Ungarn einreisen. Der

    Güterverkehr ist vom Einreiseverbot grundsätzlich ausgenommen.

     

    Lesen Sie weiter...

  • Ukraine/Rumänien:Neuer Grenzübergang

    An der Grenze zwischen Rumänien und der Ukraine wurde ein neuer Grenzübergang eröffnet. Er steht aktuell für gewerbliche Güterbeförderungen zur Verfügung auch unter Carnet TIR

    (Weitere Infos finden Sie unter Eingabe Ihrer Zugangsdaten im Bereich "Für Mitglieder", Rubrik: "Länderinformationen" oder rufen uns an: 069 7919-470) .

  • BSK-Newsflash 12.6.2020 +++ Update Länderinfos +++

    Angefügt finden Sie die aktualisierte Aufstellung von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr aufgrund des Corona-Virus für die Länder (Stand: 10.6. /11.6.2020):

    Deutschland, Frankreich, Slowakische Republik

     

    Großbritannien:

    Erst kürzlich wurde bekannt, dass Großbritannien ab dem 8. Juni 2020 coronabedingt seine Vorschriften bei der Einreise verschärft. Fahrer von Lkws sind zwar von der 14-tägigen Quarantäne bei Einreise nach GB befreit, müssen aber ein entsprechendes Schreiben ihres Arbeitgebers mitführen und zudem Daten zu ihrer Einreise vorab online übermitteln, siehe Anhang.

    Hinweis:

    Weißrussland: Achslastbeschränkungen im Zeitraum vom 1. Juli bis 20. September 2020

    Während der Sommermonate gilt auf weiten Teilen des öffentlichen weißrussischen Straßennetzes während der Tagesstunden eine Beschränkung der Achslast auf maximal 6 Tonnen.

    2 Dateien im Anhang

     

  • BSK-Newsflash 28.5.2020 +++ Corona-Krise: Update Länderinfos|Fahrverbote +++

    Frankreich/Italien: Sperrungen bzw. alternierender Verkehr im Mont-Blanc-Tunnel im Juni/Juli 2020

    Aufgrund von Wartungsarbeiten im Juni/Juli 2020 kann in den folgenden Nächten zwischen 22:30 Uhr und 06:00 Uhr

    nur alternierend befahren werden:

    09., 10., 11., 23., 24. und 25. Juni 2020 sowie am 07., 08. und 09. Juli 2020

    Des Weiteren wird der Mont-Blanc-Tunnel für den gesamten Verkehr in beiden Fahrtrichtungen wie folgt gesperrt:

    08. Juni 2020,  22:00 Uhr bis 09. Juni 2020, 06:00 Uhr

    22. Juni 2020, 19:00  Uhr bis 23. Juni 2020, 06:00 Uhr

    06. Juli  2020,  22:00 Uhr bis 07. Juli 2020, 06:00 Uhr

     

    Italien: Zusätzliches Fahrverbot auf der Brennerautobahn A22 von Sterzing bis zur Brennerstaatsgrenze.

    Auf der italienischen Brennerautobahn A22 besteht am 31. Mai und 01. Juni 2020 jeweils von 00:00 Uhr bis 22:00 Uhr auf dem Streckenabschnitt von Sterzing bis zur Brennerstaatsgrenze ein zusätzliches Fahrverbot für Fahrzeuge mit mehr als 7,5 t zGM für Fahrten in Richtung Norden.

     

    Datei im Anhang

    Aktualisierte Aufstellung von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr aufgrund des Corona-Virus für die Länder:

    Deutschland, Serbien,Schweden und Weißrussland (Stand 26./27.5.2020)

  • BSK-Newsflash 19.5.2020 +++ Corona-Krise: Ergebnisse BGL-Umfrage | Rückblick Bundestagssitzungen | Update Länderinfos +++

    Anhang 1

    Ergebnisse der BGL-Umfrage „Sollten die Corona-Sonderregelungen für den Güterkraftverkehr weiterhin aufrecht erhalten werden?“

    Für die zahlreichen erhaltenen Antworten bedanken wir uns herzlich!

    Anhang 2

    Rückblick auf die Bundestagssitzungen der Woche

    Anhang 3

    Aktualisierte Aufstellung von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr aufgrund des Coronavirus für die Länder:

    Belgien, Estland, Frankreich, Griechenland, Italien, Lettland, Österreich, Rumänien, Türkei (Stand 15.05. bis 18.05.2020)

    Hinweise Italien:

    Auf der italienischen Brennerautobahn A22 besteht am 21. Mai 2020 von 00:00 Uhr bis 22:00 Uhr auf dem Streckenabschnitt von Sterzing bis zur Brennerstaatsgrenze ein zusätzliches Fahrverbot für Fahrzeuge mit mehr als 7,5 t zGM für Fahrten in Richtung Norden.

    Einreisebestimmungen: Widersprüchliche Informationen zur Mitführung der Eigenerklärung

    Mit unserem gestrigen Rundschreiben informierten wir Sie über den sofortigen Wegfall der bisher notwendigen Eigenerklärung und der Meldung an die Gesundheitsbehörden auf der Grundlage eines Dekretes des italienischen Premierministers vom 17. Mai 2020.

    Inzwischen liegen uns widersprüchliche Informationen vor. So besteht bei einigen Verbänden in Italien die Auffassung, dass bis zum 03. Juni 2020 die Eigenerklärung für inneritalienische Bewegungen weiterhin notwendig ist.

    Hinweis Türkei: Lockerungen für Fahrer im Transit

    Fahrer von Gütertransporten, die die Türkei im Transit durchqueren, erhalten keine feste Zeitvorgabe mehr für den Transit.

    Die Grenzzollbehörden werden künftig für Transitbeförderungen bei der Einreise zwar die zu

    3 Dateien im Anhang

  • BSK-Newsflash 11.5.2020 +++ Offener Brief an unsere Mitglieder +++

    Liebe Mitglieder,

    es liegen schon einige schwere Wochen hinter uns und vermutlich wird auch noch einige Zeit vergehen, bis sich das ändern wird.

    Eine schwierige Zeit für alle, aber dennoch ist es wichtig weiterhin zusammenzuhalten und Lösungen zu erarbeiten.

    In dem angefügten offenen Brief informieren wir Sie über aktuelle Strategien, welche die BSK e.V. derzeit verfolgt.

    Bleiben Sie bei guter Gesundheit!

    Viele Grüße aus Frankfurt

    Ihr BSK-Team

  • BSK-Newsflash 27.04.2020 +++ Corona-Krise: Update Länderinfos und Sonn- u. Feiertagsfahrverbote | Hinweis Lohnsteueranmeldungen +++

    Anhang 1

    Aktueller Stand der Aussetzung des Sonn- und Feiertagsfahrverbots für Lkw - Länderübersicht

    Siehe hierzu auch die Website des BAG:

    https://www.bag.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2020/Aktuelle_Meldung_zur_Lockerung_des_Fahrverbotes_an_Sonn-_und_Feiertagen.html?nn=12502

    Den BGL erreichte die Meldung, dass Brandenburg die Aussetzung des Verbots bis 30.09.2020 verlängert hat.

    Bezüglich der Ferienreiseverordnung (Samstage in den Monaten Juli und August 2020) liegt dem BGL aus den Bundesländern bisher nur die Information vor, dass Rheinland-Pfalz die Bestimmungen vorerst unberührt lässt; Sachsen-Anhalt das Fahrverbot für 2020 aussetzt.

    Anhang 2

    Verlängerung der Erklärungsfrist für vierteljährliche und monatliche Lohnsteueranmeldungen während der Corona-Krise

    Während der Corona-Krise können Arbeitgebern im Einzelfall auf Antrag nach § 109 Abs. 1 AO die Fristen zur Abgabe der Lohnsteuer-Anmeldungen verlängert werden. Voraussetzung ist, dass sie selbst oder der mit der Lohnbuchhaltung und Lohnsteuer-Anmeldung Beauftragte nachweislich unverschuldet daran gehindert sind, die Lohnsteuer-Anmeldungen pünktlich zu übermitteln. Die Fristverlängerung darf maximal 2 Monate betragen.

    Anhang 3

    Aktualisierte Aufstellung von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr aufgrund des Coronavirus (Stand 26. April 2020) für die Länder:

    Bulgarien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Österreich, Pakistan, Slowakei, Tschechische Republik

     

    Gesamt 3 Dateien im Anhang

  • BSK-Newsflash 24.04.2020 +++ StVO-Reform tritt am 28.04.2020 in Kraft | Corona-Krise: Update Länderinfos +++

    StVO-Reform tritt am 28.04.2020 in Kraft

    Der BGL informiert über die wesentlichen Änderungen in anliegender Übersicht.

    Italien: Vorab-Anmeldung an die Gesundheitsbehörde – Anmeldung per E-Mail bei der Einreise  

    Die Handelskammer Bozen hat die Kontaktdaten der zuständigen italienischen Gesundheitsbehörden nochmals überarbeitet und ergänzt. Die aktualisierte Aufstellung finden Sie als Anlage.  

    Vor der Einreise nach Italien müssen an die jeweils zuständige Gesundheitsbehörde in Italien die nachfolgenden Angaben per E-Mail gesandt werden: Name/Vorname des Fahrers, Geburtsort und Geburtsdatum, Wohnsitz, Zielort in Italien, Tag der Einreise nach Italien, Telefonnummer des Fahrers in Italien.

    Länderinformationen:

    Aktualisierte sowie neu gegliederte/gestraffte Aufstellung von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr aufgrund des Coronavirus (Stand 23. April 2020)

       Dänemark

       Deutschland

       Finnland

       Frankreich

       Litauen

       Polen   

     

    Frankreich:

    Die Aussetzung des französischen Wochenend- und Feiertagsfahrverbotes für Lkw ab 7,5 t wurde nicht verlängert. Es bestehen zudem keine Erleichterungen mehr bei den Lenk- und

    Ruhezeiten. Dies bedeutet, am kommenden Wochenende besteht wie üblich in ganz Frankreich ein Lkw-Fahrverbot von Samstag 22.00 Uhr bis Sonntag 22.00 Uhr.

    Ab sofort gelten in Frankreich auch wieder die üblichen Lenk- und Ruhezeiten.

     

    3 Dateien im Anhang

  • BSK-Newsflash 23.04.2020 +++ Corona-Krise: Update Länderinfos +++

    Anhang 1

    Italien: Vorab-Anmeldung an die Gesundheitsbehörde – Anmeldung per Email bei der Einreise über den BrennerWie wir berichteten, muss in Italien seit einigen Tagen zusätzlich zur Eigenerklärung vorab eine Meldung an die zuständige italienische Gesundheitsbehörde erfolgen. Die Anmeldung bei der zuständigen Gesundheitsbehörde bei der Einreise am Brenner soll ab sofort per Email erfolgen.

    Anhang 2

    Sie erhalten die aktualisierte Aufstellung von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr aufgrund des Coronavirus (Stand 22. April 2020) für folgende Länder:

       Deutschland

       Irland

       Rumänien

       Spanien

       Vereinigtes Königreich

     

    2 Dateien im Anhang

     

  • BSK-Newsflash 22.04.2020 +++ Corona-Sonderregelungen: Antworten Bundesregierung | Update Länderinfos +++

    Anhang1

    Die Bundesregierung hat einige der Fragen, die der BGL zu den Corona-Sonderregelungen gestellt hatte, nun beantwortet.

    Der BGL hatte einige Fragen seiner Mitgliedsunternehmen zu den Corona-Sonderregelungen gesammelt und an die Bundesregierung zur Klärung gegeben. Nun sind die ersten Fragen, zum Beispiel zu Standzeiten an Handelszentren oder der Verlängerung der Fahrerkarte beantwortet worden. Im Anhang finden Sie die Fragen und Antworten.

     

    Anhang 2

    Länderinformationen – Aktualisierte Aufstellung von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr aufgrund des Coronavirus (Stand 20. April 2020) für folgende Länder:

    -        Deutschland

    -        EU

    -        Italien

    -        Österreich

    -        Rumänien

     

    Anhang 3

    Italien: Vorab-Anmeldung an die Gesundheitsbehörde – zuständige Behörde bei der Einreise über Chiasso

    Wie wir berichteten, muss in Italien seit einigen Tagen zusätzlich zur Eigenerklärung vorab eine Meldung an die zuständige italienische Gesundheitsbehörde erfolgen. Im Nachgang zu unserem Rundschreiben vom 20.04.2020 senden wir anbei die zuständige Gesundheitsbehörde bei der Einreise aus der Schweiz über den Grenzübergang Como/Chiasso.

     

    Österreich: Aussetzung des Lkw-Fahrverbotes bis 17. Mai 2020

    Die Aussetzung des österreichischen Wochenend- und Feiertagsfahrverbotes für Lkw ab 7,5 t wird bis 17. Mai 2020 verlängert.

  • BSK-Newsflash 21.04.2020 +++ R+V u. KRAVAG sichern Warenverkehr ab | SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard | Stellungnahme DGUV | Update Länderinfos +++

    Anhang 1

    Die Bundesregierung und die Kreditversicherer spannen unter Beteiligung der R+V Versicherung einen Schutzschirm von 30 Milliarden Euro. KRAVAG schneidert die Versicherungslösung speziell auf die Logistikbranche zu.

    Anhang 2

    Stellungnahme der Fachbereiche der DGUV – Umgang mit Prüfpflichten von Arbeitsmitteln während der SARS-CoV-2-Pandemie

    Anhang 3

    SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard – Arbeiten in der Pandemie - mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

    Anhang 4

    Länderinformationen – Aktualisierte Aufstellung von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr aufgrund des Coronavirus (Stand 20. April 2020) für folgende Länder:

    Italien, Griechenland, Kroatien, Slowenien

     

    Gesamt 4 Dateien im Anhang

  • BSK-Newsflash 20.04.2020 +++ Corona-Krise: Pressemitteilung: #Logistikhilft | Update Länderinfos +++

    Länderinformationen

    Angefügt  erhalten Sie die aktualisierte Aufstellung (Stand: 18.04.2020) von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr folgender Länder:

    Seit dem letzten Versand wurden die Informationen für folgende Staaten überarbeitet:

    Deutschland, Griechenland, Kanada, Kuwait, Lettland, Luxemburg, Polen, Slowakische Republik, Tschechische Republik, Vereinigtes Königreich.

     

    Es gibt viel zu tun – gemeinsam wird etwas bewegt

    Mit #Logistikhilft wurde am 16.04.2020 eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI), des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung, DocStop/SaniStop, des Fraunhofer IML, der Logistics Alliance Germany sowie einer Vielzahl an Partnern und Unterstützern aus der Transportlogistik und der Nutzfahrzeugindustrie gestartet. Das Ziel ist es, gemeinsam Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen, sodass akuten Missständen in der Transport- und Logistikkette schnell und unbürokratisch begegnet werden.

    2 Dateien im Anhang

     

  • BSK-Newsflash 17.04.2020 +++ Erlasse Berlin + Hessen | Aussetzung Sonn- u. Feiertagsfahrverb. | Corona-Hilfe Mittelstand | Länderinfos +++

    Aussetzung des Lkw-Sonn- und Feiertagsfahrverbots – aktueller Stand

    Als Anlage 1 erhalten Sie eine Übersicht über den aktuellen Stand der Aussetzung des Sonn- und Feiertagsfahrverbots für Lkw, Stand 16.04.2020. (Quelle: Verkehrsministerien der Länder).

    Länderinformationen, Anlage 2

    Angefügt  erhalten Sie die aktualisierte Aufstellung (Stand: 16.04.2020) von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr folgender Länder:

    China

    Deutschland (2x - Ausnahmeregelungen vom Sonn- und Feiertagsfahrverbot (Verlängerung Hamburg) sowie Aktualisierung des Links zur Website des BMI betreffs Grenzkontrollen an den deutschen Grenzen zu DK, LUX, F, CH, A)

    Finnland

    Irland

    Italien

    Ukraine

     

    Erlasse Berlin und Hessen, Anlage 3

    Die mitgeschickte Datei der Anlage 3 enthält weitere Erlasse (Auflage 21) und Informationen zu Ihrer Kenntnisnahme.

     

    Corona-Hilfe für den Mittelstand: KfW-Schnellkredit für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern kann ab sofort beantragt werden, Anlagen 4+5

    5 Dateien im Anhang

  • BSK-Newsflash 16.04.2020 +++ Update Intern. Straßengüterverkehr | Deutsche Grenzkontrollen EU-Binnengrenzen +++

    Länderinformationen

    Angefügt  erhalten Sie die aktualisierte Aufstellung (Stand: 15.04.2020) von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr folgender Länder:

    Belgien, Bulgarien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Indien, Österreich, Portugal, Rumänien, Spanien, Tschechische Republik

    Deutsche Grenzkontrollen an den Grenzen zu DK, F, LUX, CH und A verlängert

    Die seit 16. März 2020 in Kraft befindlichen deutschen Grenzkontrollen an den EU-Binnengrenzen zu Dänemark, Frankreich, Luxemburg, der Schweiz und Österreich wurden um weitere 20 Tage bis 4. Mai 2020 verlängert.

    Italien: Aufhebung der Fahrverbote bis einschließlich 3. Mai 2020

    Das italienische Ministerium für Infrastruktur und Transporte hat die Aufhebung der Fahrverbote für Lkw über 7,5 t zGM bis einschließlich 3. Mai 2020 verlängert.

    Aufgehoben sind damit die Fahrverbote zu folgenden Terminen:

    Sonntag, 19. April 2020; Samstag, 25. April 2020; Sonntag, 26. April 2020; Freitag, 1. Mai 2020; Sonntag, 3. Mai 2020

    (Sie finden in Anlage die entsprechende Verordnung des Ministeriums für Infrastruktur und Transporte).

    3 Dateien im Anhang

  • BSK-Newsflash 15.04.2020 +++ Corona-Krise: Update Intern. Straßengüterverkehr +++

    Länderinformationen

    Angefügt  erhalten Sie die aktualisierte Aufstellung (Stand: 14.04.2020) von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr folgender Länder:

    Bulgarien, Italien (2x),  Spanien, Turkmenistan

    Tschechische Republik: Lkw-Fahrer im internationalen Verkehr benötigen keine Verbalnote der Deutschen Botschaft

    Zum 14. April 2020 sind neue Bestimmungen für tschechische Staatsbürger und EU-Bürger mit Wohnsitz in Tschechien in Kraft getreten, die als Berufspendler die Grenzen nach Deutschland, Österreich, Polen und die Slowakei überschreiten. Entgegen der ursprünglichen Mitteilung der Deutschen Botschaft in Prag benötigen Lkw-Fahrer, die im grenzüberschreitenden Verkehr tätig sind keine Verbalnote der Deutschen Botschaft, worin bestätigt wird, dass sie im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind.

    Frankreich: EU-Dokument ersetzt französische Formulare für Fahrer

    Nachdem in den letzten Wochen eine Reihe verschiedener französischer Dokumente vorgestellt worden waren, die ausländische Fahrer bei grenzüberschreitenden Transporte in Frankreich mit sich führen mussten, um ihre Tätigkeit trotz Ausgangssperre zu rechtfertigen, bestätigen jetzt EU und französische Behörden, dass die EU-Vorlage "Certificate for International Transport Workers" auch von den französischen Kontrollbehörden anerkannt wird und die französischen Dokumente insofern ersetzt.

    4 Dateien im Anhang

  • BSK-Newsflash 02.04.2020  +++ Corona-Krise: IRU-Handout für Fahrer +++

    die IRU hat ein Fahrer-Handout über richtiges Verhalten in der Corona-Krise erstellt.

    Der BGL übernahm die Erstellung einer deutschsprachigen Version.

    Bitte an alle Fahrer verteilen!

    Im hektischen Alltag hilft jede kleine Erinnerung an das richtige Verhalten, das Leben retten kann.

    Gemeinsam sind wir stark!

     

    1 Datei

  • BSK-Newsflash 02.04.2020  +++ Coronavirus: Update Länderinfos Intern. Straßengüterverkehr | Österreich | Tschechische Rep. +++

     

     

    Österreich: Aussetzung des Lkw-Wochenend-Fahrverbotes bis 19. April 2020

    Kurzbeschreibung:

    Die Aussetzung des österreichweiten Fahrverbotes für Lkw ab 7,5 t in Österreich wird bis 19. April 2020 verlängert.

     

    Tschechische Republik: Aktueller Stand über die Einreisebeschränkungen aufgrund des Corona-Virus

    Kurzbeschreibung:

    Weiterhin sind Lkw-Fahrer, die auf dem Lkw nach Tschechien einreisen, als auch für heimreisende Lkw-Fahrer, die im Pkw die Grenze überschreiten, von einer Quarantänepflicht ausgenommen. Die Ausnahme gilt allerdings nur für Fahrer, die im internationalen Straßengüterverkehr tätig sind.

    Des Weiteren weist das tschechische Innenministerium darauf hin, dass Fahrer, die sich länger als 21 Tage außerhalb Tschechiens aufhalten, bei der Rückkehr nach Tschechien einer 14-tägigen Quarantänepflicht unterliegen.

    2 Dateien

  • BSK-Newsflash 20.03.2020  +++ Coronavirus: Korrigendum Feiertagsfahrverbote | Update Länderinfos Intern. Straßengüterverkehr +++

    Korrigendum zum Rundschreiben E_2020_0183 Feiertagsfahrverbote in Deutschland und angrenzenden Ländern im Monat April 2020.

    Im Rundschreiben E_2020_0183 vom 30.03.2020 wurde für Frankreich versehentlich ein falscher Zeitraum für das Fahrverbot angegeben.

    Richtig ist er Zeitraum: 12. April 2020, 22:00 Uhr bis 13. April 2020, 22:00 Uhr.

    Länderinformationen: Aktueller Stand der Auswirkungen des Coronavirus auf den internationalen Straßengüterverkehr

    Kurzbeschreibung: Aktualisierte Aufstellung von Beschränkungen bzw. Erleichterungen für den Straßengüterverkehr aufgrund des Coronavirus - Stand 31. März 2020

    Seit dem letzten Versand der Aufstellung am 30. März 2020 wurden die Informationen für folgende

    Staaten überarbeitet:

    Bulgarien

    China

    Deutschland (Aktualisierung Sonn- und Feiertagsfahrverbot Bayern und Hessen)

    EU

    Kroatien

    Mongolei

    Slowenien

    Spanien

    Coronavirus: Ausnahmen beim Einsatz von CEMT-Genehmigungen

    Kurzbeschreibung: Auch bei der Nutzung von Genehmigungen des multilateralen CEMT-Kontingents kommt es durch die Corona-Krise zu Problemen. Die IRU hat mit dem zuständigen International Transport Forum (ITF) zwei Ausnahmen ausgehandelt.

    3 Dateien

  • Aktuelles Einreise Italien & Polen

    ITALIEN 

    Kurzbeschreibung der Anlagen 1 und  2 

    Ab sofort müssen Lkw-Fahrer von Unternehmen, die ihren Sitz nicht in Italien haben, eine 

    Eigenerklärung mitführen, die aus rechtlichen Gründen auf Italienisch ausgefüllt werden muss. 

    Dem BGL liegt eine deutschsprachige Ausfüllhilfe vor. 

    Im Zusammenhang mit der Ausgangssperre in Italien – von der Lkw-Fahrer 

    im Einsatz ausgenommen sind – verlangt die italienische Regierung von Fahrern von Firmen, die ihren Sitz 

    nicht in Italien haben, die Mitführung einer Eigenerklärung in italienischer Sprache. Darin erklärt der 

    Fahrer, dass ihm die Maßnahmen zur Eindämmung der Virus COVID19 bekannt sind, dass er 

    aktuell nicht Quarantänemaßnahmen unterliegt und nicht positiv auf das Virus COVID19 getestet 

    wurde. 

    Die Erklärung ist maximal 72 Stunden nach der Einreise in Italien gültig. Bei begründetem Bedarf 

    ist es möglich, den Aufenthalt um weitere 48 Stunden zu verlängern. 

    Beiliegend senden wir Ihnen das Formular der Eigenerklärung samt Ausfüllanweisung sowie eine 

    uns von der Handelskammer Bozen zur Verfügung gestellte deutsche Übersetzung der 

    Anweisungen zum Ausfüllen der Eigenerklärung zu Ihrer Kenntnis. 

     

    POLEN

    Kurzbeschreibung der Anlage 3

    Ab 27.03.2020 besteht die Gefahr, dass polnische Lkw-Fahrer, die im Pkw nach Polen einreisen einer 14-tägigen Quarantäne unterliegen. Nur Fahrer mit Arbeitsverträgen polnischer Arbeitgeber sollen ausgenommen sein. Der BGL versucht diesen Sachverhalt zu klären. 

  • BSK-Newsflash 27.02.2020 +++ VEMAGS-RELEASE verschoben +++

    Liebe Mitglieder,

    infolge einer Server-Umstellung in unserem Hause konnten wir Ihnen diese Nachricht nicht wie geplant bereits am vergangenen Freitag senden. Wir bitten Sie, dies zu entschuldigen.  

    Wie Sie mehrheitlich sicherlich wissen, wird die Einführung des neuen Release V20F010 auf voraussichtlich Ende März/Anfang April 2020 verschoben. Auf der offiziellen Website von VEMAGS ist dies wie folgt formuliert:

    „Wiesbaden. Die Vorbereitungen des sogenannten Antragsreleases befinden sich auf der Zielgeraden. Derzeit findet noch eine abschließende juristische Prüfung statt. Daran im Anschluss informieren wir Sie an dieser Stelle über den neuen Termin – zuletzt war dieser für den 29. Februar 2020 geplant…..“.

    Die in den letzten Wochen verteilten Nutzerinformationen sorgen für große Verunsicherung und Verärgerung in der Branche. Offensichtlich fanden die maßgeblichen Prozesse der Antragsteller nicht wirklich  bei der Programmierung des Releases Berücksichtigung.

    Diese im hohen Maße unglückliche Entwicklung wollen wir nicht einfach hinnehmen.

    Als Anlage (nur für Mitglieder) überreichen wir Ihnen eine Analyse des Releases nach rechtlichen wie praktikablen Gesichtspunkten, welche wir an die Lenkungsgruppe von VEMAGS versandt haben. Wir haben die Verantwortlichen auch auf rechtliche Fehler hingewiesen. So ist z. B. bei einer parallel zur Erlaubnis beantragten Einzelausnahmegenehmigung nach § 70 StVZO ohne Grundausnahmegenehmigung das Hochladen eines Aktenzeichens schlicht nicht möglich, da nicht vorhanden. Auch sind Fragen rund um die Ladungsbeschreibung (Abmessungen, Gewicht, Schwerpunkt, Bezeichnung) bei allgemeinen und flächendeckenden Dauergenehmigungen nicht darstellbar. Dies entspricht nicht dem Charakter dieser Genehmigungsart. Letzteres Thema wird nun auch auf dem nächsten BLFA-StVO Mitte März behandelt.

    Die BSK pflegt in der letzten Zeit - auch in ihrer Funktion als Competence Center Schwergut (CCS) im BGL - einen engen Kontakt zur Lenkungsgruppe von VEMAGS unter Federführung von Hamburg, wie auch im Oktober letzten Jahres durch den Vortrag von Dr. Oltrogge in Rostock dargestellt. Um die eingangs geschilderte Nichtberücksichtigung des Gewerbes bei der Entwicklung weiterer Releases zu verhindern, haben wir eine bessere Kommunikation zwischen BSK und der Lenkungsgruppe vereinbart. So konnte die kommende Veranstaltung am 30. April 2020 in Wiesbaden mit entsprechenden Workshops erreicht werden. So konnte man auch den vorgenannten Fehler im Zusammenhang mit dem Hochladen eines Aktenzeichens einer Ausnahmegenehmigung bereits erfolgreich beheben.

    Daneben sind wir mit der Analyse und der weiteren Vorgehensweise bezüglich der beschlossenen StVO-Novelle tatkräftig und werden unsere Mitglieder schnellstmöglich mit den Ergebnissen per Rundschreiben informieren.

  • Stellungnahme StVO-Novelle – Teilerfolg 04.12.2019

    Der BGL hat gemeinsam mit der Bundesfachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten (BSK) e.V. im Rahmen des Competence Center Schwergut im BGL zur XX. Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften seine gemeinsame Stellungnahme mit der Transfrigoroute Deutschland (TD) e.V. ergänzt.

  • Die BSK wird zum Competence Center Schwergut im BGL

    Das Competence Center Schwergut (CCS) ist zuständig für alle genehmigungspflichtigen Straßentransporte, für Kranarbeiten, Montagen und Begleitungen. Der Begriff „Schwergut“ reduziert somit das Branchen- und das Centerspektrum nicht auf schwergewichtige Güter.